06221 8673700 praxis@proaktiv-heidelberg.de

ProAktiv Praxis für Physiotherapie

Mehr Lebensfreude
über Bewegung.

ProAktiv in Heidelberg

Therapiezentrum für Physiotherapie,
Osteopathie & Kinderosteopathie

Herzlich willkommen bei ProAktiv – der Praxis für Physiotherapie! In unserem Kompetenzzentrum legen wir großen Wert auf individuelle Therapieansätze, die durch unsere SpezialistInnen ganzheitlich angegangen werden, um Sie auf Ihrem persönlichen Weg der Genesung und zu einem besseren Wohlbefinden zu unterstützen.

Sie haben besondere sportlichen Ziele oder möchten wieder ohne Beschwerden Ihren Alltag meistern, dann sind wir Ihre Experten für Bewegungs- und Funktionsstörungen, Training sowie Prävention.

Das ProAktiv-Team Heidelberg bietet Kassenpatienten und Selbstzahlern eine Komplettversorgung von der medizinischen Trainingstherapie, Krankengymnastik, Personal-Training bis hin zur Wellnessmassage. Für uns steht der nachhaltige Erfolg als Grundstein Ihrer Lebensqualität im Vordergrund.

Wir freuen uns, Sie bald in unserem Therapiezentrum empfangen zu dürfen. – Ihr ProAktiv-Team

Für Ihre indivduellen Bedürfnisse

Alle Leistungen

Wir können Ihnen, sehr geehrte Patienten, folgendes Therapieprogramm anbieten:

Wir hoffen, damit auch anspruchsvolle Erwartungen im Bereich der Physiotherapie in Ihrem Sinnen erfüllen zu können. – Ihr ProAktiv-Team

In der osteopathischen Therapie behandelt der/die Therapeutin, mit einem Diplom Osteopathische Therapie D.O.T.™, Menschen jeglichen Alters, mit akuten, chronischen Erkrankungen, mit chirurgisch-orthopädischer oder neurologischer Symptomatik, vor oder nach einer Operation.

In der osteopathischen Therapie unterscheidet man drei große Bereiche:

  • die parietale osteopathische Therapie umfasst den Bewegungsapparat,
  • die viszerale osteopathische Therapie umfasst die inneren Organe mit den dazugehörigen Blutgefäßen, Lymphgefäßen und Nerven,
  • die kraniosakrale osteopathische Therapie umfasst die Membranen, das Hirn- und Rückenmark und die knöchernen Anteile von Schädel und Becken.

Für eine Kostenbeteiligung Ihrer gesetzlichen Krankenkassen benötigen Sie ein Privatrezept mit Diagnose und der Anzahl der gewünschten Behandlungen „therapeutisch osteopathische Techniken“.

Unser osteopathisch arbeitender Therapeut ist Mitglied in dem Verband der DAGOT e.V. (Deutsche Arbeitsgemeinschaft für osteopathische Therapie e.V.) und gelistet bei der DGOM e.V. (Deutsche Arbeitsgemeinschaft für osteopathische Medizin e.V.).

Die Kosten für die Behandlung tragen Sie zunächst selbst, erst nach Einreichung der Rechnung und des Rezeptes erstatten die Kassen einen Anteil zurück. Den Umfang der Kostenübernahme erfragen Sie bitte direkt bei Ihrer Krankenkasse.

Insbesondere nach einer komplizierten Geburt kann es bei Säuglingen zu funktionellen Störungen kommen, etwa zu einer einseitigen Kopfhaltung, Trinkschwäche, Verdauungsstörungen oder großer Unruhe mit Verkrampfung der Hände oder Arme. Oft hören Eltern in solchen Situationen Sätze wie „Das wächst sich aus.“ Bleiben jedoch Störungen unbehandelt, kann das Folgen für die Entwicklung des Kindes haben. Durch osteopathische Therapie werden erworbene Defizite und Störungen mit sanften Methoden ausgleichen.

ERSETZT NICHT DIE ARBEIT VON KINDERÄRZTEN ODER HEBAMMEN.

Osteopathische Methoden sind in der Schwangerschaft bis unmittelbar vor den Geburtstermin möglich. Fast alle osteopathischen Techniken sind als „weich“ einzustufen und können ohne Gefahr für Mutter und Kind ausgeführt werden.

Nach der Entbindung gibt es hormonell bedingt verschiedene Rückbildungsvorgänge im Körper der Mutter. Besonders betroffen sind das Becken, der Bauchraum, aber auch die Wirbelsäule. Sollten nach der Entbindung hartnäckige Beschwerden in einem dieser Bereiche bestehen, ist häufig eine Beckenfunktionsstörung als Folge der Geburt der Grund.

Dies kann mittels osteopathischer Behandlungen gelindert oder behoben werden.

Die Manuelle Therapie beinhaltet die Diagnostik und Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungssystems (Gelenke, Muskeln und Nerven). Speziell ausgebildete PhysiotherapeutInnen nutzen dabei mobilisierende Grifftechniken an der Wirbelsäule oder an den Gelenken.

Das Bobath-Konzept und das PNF-Konzept sind weltweit erfolgreich angewandte Therapiekonzepte zur Rehabilitation von Menschen mit Erkrankungen des Zentralen Nervensystems, die mit Bewegungsstörungen, Lähmungserscheinungen und Spastik einhergehen. Mit den Konzepten wird im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden keine notdürftige Kompensation der Lähmungen, sondern das Wiedererlernen normaler Bewegungsfähigkeiten erreicht. Intensive Mitarbeit des Patienten vorausgesetzt, wird der gelähmte Patient wieder selbständiger in den Aktivitäten des täglichen Lebens.

In der Krankengymnastik am Gerät (KGG) werden unter Einbezug der Trainingslehre an speziellen Rehabilitationsgeräten Verbesserungen der Muskelfunktionen erreicht. Nach einer ausführlichen Analyse erstellt ein/e PhysiotherapeutIn einen individuellen Trainingsplan unter medizinischen Gesichtspunkten. Ziel ist die Verbesserung der Muskelkraft, der Ausdauer, der alltagsspezifischen Belastungstoleranz, sowie die Normalisierung funktioneller Bewegungsabläufe und Tätigkeiten im täglichen Leben.

KGG kommt zum Einsatz nach Operationen, Verletzungen oder chronischen Beschwerden. Der/die PatientIn erreicht durch das gezielte Training eine normale Beweglichkeit und Belastbarkeit der betroffenen Strukturen.

CMD befasst sich mit der Analyse, Behandlung und Betreuung von Patienten unterschiedlicher Altersgruppen mit Kopf-, Nacken- und/oder Gesichtsschmerzen. Ziel ist das Finden von Dysfunktionen, die für das Problem des Patienten relevant sind. Die Behandlung besteht aus manualtherapeutischen Behandlungstechniken im Kopf-, Nacken- und Gesichtsbereich.

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Behandlung von Ödemen (Schwellungen). Das Prinzip beruht im Gegensatz zur herkömmlichen Massage auf einer bestimmten Grifftechnik, die mit fein dosiertem Druck den Abtransport der Gewebsflüssigkeit bewirkt und die Hautspannung verringert, die Schwellung sozusagen abklingen lässt.

Die Krankengymnastik umfasst eine Vielzahl einzelner therapeutischer Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung von Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination. Auch die Verbesserung von Kreislauffunktionen und die Linderung von Schmerzen sind Aufgabe der Krankengymnastik. Inhalte können Haltungs- und Ganganalyse, Mobilisationstechniken, Kraftaufbau, Gleichgewichtsschulung, Koordinationsschulung oder Konditionstraining sein.

Die Atemtherapie umfasst Übungen und Techniken, die dem Patienten die Atmung erleichtern und seine bewusste Körperwahrnehmung fördern sollen. Sie ist ein Teilgebiet der Physiotherapie und wird zum Beispiel bei Patienten mit Asthma oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) angewandt.

Die Klassische Massage wird heutzutage weltweit von MasseurInnen und PhysiotherapeutInnen praktiziert und ist daher eine der bekanntesten Massageformen. Sie wird angewandt bei Stress, Verspannungen, Verhärtungen und bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie z.B. Rückenschmerzen.

Die Wirbelsäulentherapie nach Dorn, auch Dorn-Methode oder Dorn-Therapie genannt, ist eine sanfte Methode, die zur Behandlung von Beschwerden des Bewegungsapparates zum Einsatz kommt. Der Therapeut bringt in der Therapiesitzung Wirbel und Gelenke mit sanften und einfühlsamen Bewegungen in ihre richtige Position zurück.

Die Medical Taping ( Kinesio) Methode nutzt den körpereigenen Heilungsprozess. Durch ein speziell entwickeltes elastisches Tape und eine entsprechende Anlegetechnik ist es möglich Schmerzen und Bewegungseinschränkungen erfolgreich zu behandeln. Durch die spezifische Art des Tapens erzielt man eine stimulierende Wirkung der geklebten Muskelpartien, der Gelenke und des Lymph- und Nervensystems.

Fangopackungen sind natürliches Moor, die erwärmt auf bestimmte Körperregionen aufgelegt werden. Sie bewirken eine Muskelentspannung, eine Schmerzlinderung und eine gezielte Anregung der Durchblutung des Gewebes.

Heiße Rolle bezeichnet ein zusammengerolltes und mit heißem Wasser gefülltes Tuch, das gezielt auf bestimmte Körperregionen aufgelegt wird, die Muskulatur entspannt und die Durchblutung fördert.

Eisanwendung wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd. Aber auch die Muskelspannung und Durchblutung kann mit Eisanwendungen beeinflusst werden.

hochqualifizierte Fachkompetenz

Wir sind ProAktiv,
unsere Therapeuten

Herzlich willkommen! In unserem Kompetenzzentrum wir legen großen Wert auf individuelle Therapieansätze, die durch unsere SpezialistInnen ganzheitlich angegangen werden, um Sie auf Ihrem persönlichen Weg der Genesung und zu einem besseren Wohlbefinden zu unterstützen.

Wir begleiten Sie

Ihr Weg in eine schmerzfreie Zukunft

Schritt 1: Teilen Sie uns Ihr Anliegen über unser Kontaktformular mit und klicken Sie auf „Jetzt anfragen“.

Schritt 2: Wir melden uns bei Ihnen innerhalb von 24 Stunden und vereinbaren mit Ihnen gemeinsam einen Termin.

Schritt 3: Kommen Sie an dem vereinbarten Termin in die Praxis und gehen Sie den ersten Schritt zu einem schmerzfreien Leben.

Terminvereinbarung

Unsere Praxis

Öffnungszeiten

Montag-Donnerstag: 08:00 – 20:00 Uhr | Freitag: 08:00 – 14:00 Uhr
Termin nach Vereinbarung!

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden